SENetz

Wir halten Kontakt.

Ausgabe Februar 2016 

 
Schriftgröße: A A A
Drucken

Sie,
liebe Freundinnen und Freunde in der SEN –
haben bei unserer Landesversammlung in Friedberg im Oktober 2015 für einen souveränen Durchstart gesorgt. Der Auftrag, der die Landesvorstandschaft nun bis 2017 umtreibt, war überzeugend. Für alle Mitglieder im Landesvorstand sage ich Dank für Ihr Vertrauen.

Zum Neustart gehört, dass wir auch einen neuen Landesgeschäftsführer und einen neuen Standort der CSU und ihrer Arbeitsgemeinschaften haben. Beide stellen sich bzw. wir vor. Wir werden uns also an manche Veränderung im Umgang miteinander gewöhnen. Da bitte ich Sie zuerst im neuen Jahr um nachhaltige Mithilfe.

Mit unserem SENetz 01/16 zum Lichtmesstag 2016 zu erscheinen, entspricht einer Punktladung. In früheren Zeiten wurden an diesem 2. Februar die dienstbaren Geister verpflichtet, ihr Vertrag verlängert oder ihre Solidität bestätigt. Insofern sind wir jetzt wieder komplett.

Auf ein Neues freut sich

Ihr

Unterschrift Dr. Thomas Goppel
Dr. Thomas Goppel, MdL,
der fest darauf setzt, dass Sie sich Zeit nehmen für die SEN-Begegnungen vor Ort in Ihrem Kreisverband und auch auf Bezirks- oder Landesebene.

  • Zuerst nimmt sich Prof. Bosbach die Renten und die aktuellen Diskussionen dazu vor.

  • Dann laden wir zur Messe München und anderen aktuellen Begegnungen ein, rechnen damit, dass auch Sie kommen.

  • Dann beginnen unsere Arbeitskreise mit ihrer Zieldiskussion bzgl. der unseren Alltag bestimmenden Themen. Achten Sie darauf, dass Sie sich rechtzeitig dazu anmelden.

  • Schließlich tun Sie sich und uns allen einen Gefallen, wenn Sie sich zumindest den Tag der Landesversammlung der SEN merken, am 8. Oktober 2016 in Würzburg/Unterfranken.

Zuletzt, auch wenn das hier nicht die ganz große Rolle spielt: unsere erste Jahresaufgabe bleibt, uns gegenseitig Rückendeckung zu verschaffen für eine Politik, die unsere Grundsätze wahrt, unsere Ziele lebt und dabei die Verpflichtung zu solider Nachbarschaft mit allen, die mit uns an unserer eigenen Souveränität im zusammenhaltenden Europas arbeiten.

Dr. Thomas Goppel

Dr. Thomas Goppel, MdL
Landesvorsitzender
Senioren-Union Bayern

Impressum:
CSU-Landesleitung
Senioren-Union der CSU (SEN)
Mies-van-der-Rohe-Straße 1
80807 München
-------------------------------------
Telefon 089/1243-232
Fax 089/1243-4232
Mail sen@csu-bayern.de
V.i.S.d.P. Dr. Thomas Goppel, MdL

 
 Interview
 

In der BLLV-Veröffentlichung für die Pensionisten in diesem Lehrerverband war im November/Dezember 2015 ein ausführliches Interview mit unserem Landesvorsitzenden abgedruckt. Um uns in der SEN Gelegenheit zu geben, ein bisschen hinter die persönlichen Kulissen, vielleicht auch unter seine Schminke zu sehen, drucken wir das Interview nach.

Der Landessohn

Dr. Thomas Goppel, MdL im Porträt

Er ist nicht nur ausgebildeter Volksschullehrer, sondern hat die bayerische Schul- und Wissenschaftslandschaft entscheidend mitgeprägt: Dr. Thomas Goppel engagierte sich acht Jahre lang im Kultusministerium, vier Jahre als Staatssekretär im Wissenschaftsministerium und fünf Jahre als dessen Minister. Darüber hinaus war er aber auch viereinhalb Jahre Generalsekretär der CSU, ebenso lange Umweltminister und dreieinhalb Jahre Europaminister. Mit 68 und nach 41 Jahren im Bayerischen Landtag denkt der Landesvorsitzende der Senioren-Union langsam ans Kürzertreten. „60…und mehr!“ durfte das langjährige BLLV-Mitglied einen Tag lang begleiten.

Mitte Oktober. Tropfen für Tropfen platzt auf den Asphalt. Aber der Regen ist nichts im Vergleich zum Brummen und Summen, zum hektischen Treiben und bunten Stimmengewirr im Bayerischen Landtag. Geregnet hat es auch im Oktober 1857 bei der Grundsteinlegung des Maximilianeums. Die 200 Sänger schmetterten trotzdem aus vollen Kehlen „Bayerns hoffnungsvollen Söhnen bauet Max hier ein Asyl“. 158 Jahre später wartet halb Deutschland, vertreten durch ein Heer an Journalisten, auf einen ganz besonderen „hoffnungsvollen Sohn“, Horst Seehofer, und es geht tatsächlich um Asyl. Seine Regierungserklärung zur Flüchtlingskrise wird mit Spannung erwartet, aber das erwartete Gewitter gen Berlin gleicht eher dem Nieselregen vor der Tür. Ebenfalls auf der Tagesordnung: der Nachtragshaushalt. Werden Bayerns Schulen mehr Lehrer und Geld für die Beschulung der Flüchtlingskinder? Es bleibt spannend.

Dr. Thomas Goppel

 

 
 SEN intern
 Mitarbeit
 

Der neue Landesvorstand

Unser Landesvorstand scheint größer zu sein, als es das letzte Mal zu vermuten war. Hier die komplette Liste des im Herbst neu gewählten Landesvorstands:

Landesvorsitzender:

• Dr. Thomas Goppel, MdL (Oberbayern)

Stellvertretende Landesvorsitzende:

• Dr. Reinhold Babor (München)
• Elke Garczyk (Oberbayern)
• Eduard Lintner (Unterfranken)
• Winfried Mayer (Schwaben)

Landesschriftführer:

• Günther Loibl (Oberpfalz)
• Franz-Josef Zöller (Unterfranken)

Landesschatzmeister:

• Otto Glaser (Oberbayern)

Beisitzer:

• Heinrich Bachmann (Augsburg)
• Raimund Fries (Niederbayern)
• Helga Gschwind (Schwaben)
• Manfred Hopfengärtner (Mittelfranken)
• Rudolf Kraus (Oberpfalz)
• Hans-Joachim Lojewski (Oberbayern)
• Franziska Miroschnikoff (München)
• Dr. Helga Mohrmann (Oberbayern)
• Prof. Dr. Herbert Schönekäs (Nürnberg-Fürth-Schwabach)
• Christine Sellak (Oberfranken)
• Ingrid Sy (Unterfranken)
• Renate Zitzelsberger (Niederbayern)

Bei der konstituierenden Sitzung des SEN-Landesvorstands in München am 05.11.15 wurden folgende Mitglieder neu bzw. wieder kooptiert:
• Dr. Christian Alex
• Rudolf Christian Bangert
• Reinhold Hartl
• Jürgen W. Heike, MdL, Staatssekretär a.D.
• Wilhelm Hess
• Renate Schaumberg
• Georg Stahl
• Rudi Stettmer
• Matthäus Strebl, MdB
• Hanns Peter Wagner
• Marita Woznik

Wir gratulieren allen Gewählten herzlich zu ihrer Wahl und setzen auf bewährt gute Zusammenarbeit!

Arbeitskreise

In unserer Dezember-Sitzung haben wir vier ständige Arbeitskreise eingesetzt, die sich mit wichtigen Themenbereichen der Senioren-Union befassen. Zusätzlich besteht noch ein Arbeitskreis, der sich, je nach Anfall, um interne Fragen der Organisation kümmert.

 

1. Rente

Leitung: Rudolf Kraus (rudolf.l.kraus@t-online.de), Hanns Peter Wagner (hap.wagner@gmx.de)

2. Gesundheit & Pflege

Leitung: Dr. Christian Alex (dr.alex.waal@t-online.de), Dr. Helga Mohrmann (helga.mohrmann@web.de)

3. Leben im Alter

Leitung: Dr. Reinhold Babor (r.babor@gmx.de), Heinz Durner (hhdurner@t-online.de), Renate Schaumberg (schaumberg-grafing@t-online.de)

4. Kommunikation

Leitung: Günter Leinfelder (guenter.leinfelder@csu-bayern.de), Hans-Joachim Lojewski (hlojewski@t-online.de)

5. Interne Fragen der Organisation:

(nach Bedarf)
Leitung: Dr. Thomas Goppel (goppel@t-online.de)

Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit in einem unserer Arbeitskreise? Wenn ja, dann ist darum gebeten, sich bis Ende Februar bei Ihrem Bezirksvorsitzenden (über den Kreisvorstand?) zu melden. Im Landesvorstand wird anschließend darüber befunden, ob die Runde von ihrer Zusammensetzung her tagungsfähig ist. Dann erfolgt Ihre Einladung automatisch.

 
 Im Dialog
 

Frageecke

Haben Sie Anregungen, Ideen oder Fragen, die Sie bei uns behandelt haben wollen?

Wenden Sie sich entweder an die Geschäftsstelle hier oder direkt an unseren Landesvorsitzenden Dr. Thomas Goppel oder Ihren Bezirksvorsitzenden vor Ort! Ihre Themen fließen in unsere internen Beratungen ein. Versprochen! Die SEN bemüht sich, für Sie und Andere zum Sprachrohr zu werden.
Die Bezirksvorsitzenden der SEN:

Augsburg
Heinrich Bachmann
(heinrich.bachmann@gmx.de)

Nürnberg-Fürth-Schwabach
Prof. Dr. Herbert Schönekäs
(h.schoenekaes@mmc-nuernberg.de)

Schwaben
Winfried Mayer
(winfried.mayer@gmx.net)

     

Mittelfranken
Manfred Hopfengärtner
(manfredhopfengaertner@gmx.de)

Oberbayern
Hans-Joachim Lojewski
(hlojewski@t-online.de)

Unterfranken
Eduard Lintner
(eduard.lintner@t-online.de)

     

München
Dr. Reinhold Babor
(r.babor@gmx.de)

Oberfranken
Jürgen W. Heike
(mdl@jw-heike.de)

 

     

Niederbayern
Raimund Fries
(raimund.fries@gmx.de)

Oberpfalz
Rudolf Kraus
(rudolf.l.kraus@t-online.de)

 

 
 Aktuell

Die neue Landesleitung

Wie Sie wissen, ist unsere Landesleitung umgezogen.

Sie finden sie jetzt hier:
CSU-Landesleitung
Franz Josef Strauß-Haus
Mies-van-der-Rohe-Str. 1
80807 München

Impressionen von der neuen Landesleitung:

neue Landesleitung

 
 Vorstellung
 

Ein neuer Landesgeschäftsführer

Andere wechseln die „Rechte Hand“ aus, wir haben einen neuen Landesgeschäftsführer.

Mit dem 1. Dezember kümmert sich Günter Leinfelder, Donau-Rieser, um unsere Tagesgeschäfte. Der 28-Jährige ist unser neuer Referent in der CSU-Landesleitung. Er hat in München und Darmstadt Politikwissenschaft studiert. Neben der SEN ist er auch noch für die Union der Vertriebenen und Aussiedler (UdV) und für das Forum „Menschen mit Behinderung“ in der CSU als Landesgeschäftsführer verantwortlich.

Karin LinzUm das ins Bild zu setzen: der Landesvorstand ist unser Kopf, beim Landesvorsitzenden schlägt unser Herz, der Geschäftsführer steht für unsere Grundsatztreue und Beweglichkeit, Karin Linz, unsere liebenswürdig streitbare „rechte Hand“ in der Landesleitung steht für Verlässlichkeit und Kontinuität.

Günter Leinfelder

Günter Leinfelder,
Landesgeschäftsführer SEN

 
 Termine
 
Abensberg

TOP-SEN-Termin
20. Februar 2016 in Abensberg
Die Welt der Renten – aus den Fugen?
mit Prof. Dr. Gerd Bosbach

Messe die 66

Messe „Die 66“
7.-10. April 2016 im MOC München
Die SEN ist dort wieder mit einem eigenen Stand vertreten.
Wir würden uns freuen, wenn Sie bei uns vorbei schauen!

Würzburg

Vorankündigung
Landesversammlung
8. Oktober 2016 im Vogel Convention Center in Würzburg

 
 Rückblick
 

Europäische Senioren Union (ESU)

Am 6. November feierte die Europäische Senioren Union ihr 20-jähriges Bestehen im Haus des „Europäischen Ausschusses der Regionen“. Zum Festprogramm gehörte die Präsentation der bisher eingereichten Kurzgeschichten einiger Vorstandsmitglieder „My Story, our Europe“, über ihre Wahrnehmung der Kriegszeit und der Zeit nach dem II. Weltkrieg in ihrem Heimatland. Dieses geografisch weitgestreute Bild lag in Form eines Libellos vor und wurde von einem Video über die Jugenderlebnisse einer Delegierten aus Finnland eindrucksvoll ergänzt. Den Festvortrag hielt Prof. Steven van Hecke von der Katholischen Universität Löwen. Sein Institut beschäftigt sich auch mit der Auswertung der Lebensgeschichten und hat das Wahlverhalten der Senioren bei den Europawahlen wissenschaftlich ausgearbeitet.

Prof. An Hermans schlug in ihrem Vortrag „Zu einem wertorientierten Europa – auch wenn die Tatsachen sich ändern!“ nachdenkliche Töne an. Die europäischen Senioren haben gerade dadurch, dass sie nicht unmittelbar in die politische Gestaltung der Politik eingebunden sind, die Möglichkeit und Verpflichtung, sich um die ethischen Notwendigkeiten, aus dem unser kultureller Rahmen erwächst, mit aller Kraft zu kümmern und sie ins Blickfeld zu rücken.

ESU

Dr. Bernhard Worms (DE) und Präs. Prof. An Hermans (BE) erhielten aus den Händen von Vizepräs. Prof. Dr. Nikolay Andréev (BG) die „Goldene Medaille am Band“ der  Technischen  Universität  Sofia in Würdigung der Verdienste um die Völkerverständigung.

ESU

Vizepräsidentin Elke Garczyk (DE), Claus Bernhold (DE).

 
 Mitglieder
 

Ich bin gern in der SEN!

Ich bin eben der SEN beigetreten, weil…

  • … ich über aktuelle politische Entwicklungen bezüglich der älteren Generation informiert sein möchte. Außerdem halte ich es für immer wichtiger, dass gerade Belange der Senioren politisch vertreten werden. Dazu möchte ich beitragen. (Josef Bauer, Deggendorf)

  • … die Erfahrungswerte der inzwischen „altgedienten“ CSU-Mitglieder unverzichtbar wertvoll für den schwierig gewordenen Erhalt unserer Gesellschaft, ihrem Umfeld und ihrer Lebensqualität, ihrer Umwelt und Kultur für die kommende Generation geworden sind. Diese nachhaltig in das aktuelle politische Geschehen einzubringen muss unbedingt versucht werden! (Dr. Karl Dürner, 1. Bürgermeister Schwindegg)

  • … ich der CSU schon immer verbunden war. Deshalb war es für mich selbstverständlich der SEN beizutreten und im neu gegründeten Kreisverband Mühldorf mitzuarbeiten, um der immer älter werdenden Bevölkerung eine Stimme zu geben. (Elisabeth Bohrer, Mühldorf am Inn)